Dialogisches Lernen im Umgang mit dem Pferd

"Wie werden Bewegungen im Reitsport wahrgenommen oder erfahren?"

"Wie werden Bewegungen im Reiten gelehrt?"

 

Bei genauerer Betrachtung der Beziehung zwischen Mensch und Pferd ist erkennbar, dass beide Interaktionspartner in dynamischer Wechselbeziehung zueinander stehen. Diese Beziehung beruht auf einem aktiven Dialog zwischen den beiden Akteuren und wird nonverbal über Bewegung bzw. Körpersprache geführt. Das Konzept vom Dialog, der dieser Interaktion zugrunde liegt, ist ein offenes, dynamisches Konzept, das den jeweiligen Antworten des Gegenübers Rechnung trägt. Bewegung wird somit als Dialog zwischen dem Menschen und seiner Umwelt (z. B. Pferd) verstanden. Durch den ständigen Dialog während des Reitens werden unterschiedliche Bewegungserfahrungen ermöglicht, welche für das Bewegungslernen unabdingbar sind.

Eine weitere Besonderheit des Reitens ist es, dass der Reiter in der Lage ist, sein Pferd als Du wahrzunehmen. Aufgrund dieser Tatsache wird ermöglicht, dass zwischen den Bewegungspartnern eine emotionale Bindung entsteht, die den Dialog zwischen ihnen verstärkt und wiederum Einfluss auf das Bewegungslernen nimmt.

 

Dieser kurz aufgezeigte Ansatz zum Bewegungslernen im und durch den Umgang mit dem Pferd oder dem Reiten vermag ein wenig zu erklären, warum sich der Umgang mit dem Pferd ganzheitlich auf den Menschen auswirken kann.